Warum sich Ideen lohnen!

Heute geht es nicht nur um die Wurst, sondern um mal mehr, mal weniger verrückte, aber durchaus erfolgreiche Geschäftsideen…

Entscheidet selbst 🙂

Manchmal reicht kreativ sein allein nicht aus. Um die passende Lücke im Markt zu finden und diese mit dem optimalen Produkt zu füllen, lohnt es sich geradezu verrückt zu sein. Wir haben uns mal fünf erfolgreiche und verrückte Startup-Projekte angeschaut, die zeigen, dass es sich lohnt die Komfort-Zone zu verlassen…

1.Smarte Wurst

Smarte Wurst

© smartwurst GmbH

Smartphone – das kennt man. Was aber steckt hinter dem Start-Up Smart Wurst? Die Idee kam zwei Studenten auf einer Reise: es müsste ein Gerät geben, das ganz automatisch überall und immer die perfekte Bratwurst zubereitet. Die Idee des Wursttoasters wurde geboren. Klingt erstmal komisch, hat aber seine Abnehmer gefunden. Denn dahinter hat sich mittlerweile das Unternehmen Smart Wurst aufbauen können, das auch alles rund um die Wurst anbietet, wie Grills, Soßen oder anderes Zubehör. Wer nun neugierig ist, kann die Website besuchen.

2.Kuscheltiere auf Reisen

TEDDY_TOUR_BERLIN_-_Belinda_Baer_vor_der_Gedaechtniskirche

© Teddy Tour Berlin

Der Job eines Kuscheltieres ist ziemlich hart, es wird geknautscht, vollgesabbert und beschmust. Klar, dass der Lieblingsteddy auch mal Urlaub braucht! Die Veranstalter von Teddy Tour Berlin fahren mit einer Kuscheltier-Reisegruppe durch Berlin und zeigen ihnen die Stadt. Von jeder Sehenswürdigkeit gibt es Fotos mit dem jeweiligen Plüschtier für seinen Besitzer.

Der günstigste Ausflug für ein Stofftier aus Deutschland ist für rund 39 Euro zu haben. Das teuerste Deluxe-Angebot für Kuscheltiere aus einem Nicht-EU-Land kostet bis zu 139 Euro. Die Idee hat viele Nachahmer: Weltweit wurden inzwischen Reiseangebote für Teddys und Puppen ins Leben gerufen. Bei plüsch expititions kann man sogar Golf- oder Kochkurse für seinen Liebling buchen. Wer nun sein Lieblings-Kuscheltier auf Reisen schicken möchten, kann sich bei Teddy Tour Berlin melden.

3. Ersatz für den Lieblingsteddy

Teddy gesucht!

© Pexels

Apropos Plüschtier: Ob im Urlaub verloren oder kaputt-geschmust: Kommen Kinder nicht mehr an ein geliebtes Kuscheltier, ist die Not groß. Soll ein Doppelgänger her, können Eltern und Kinder danach auf einem Web-Portal suchen. Unter dem Reiter „Kuschelsuche“ erfahren die Nutzer, wie sie ein Gesuch aufgeben: Sie schicken an eine E-Mail-Adresse eine genaue Beschreibung des gewünschten Stofftiers, etwa mit Infos zum Hersteller, zur Größe, zum Kaufort, nach Möglichkeit mit Foto. Laut dem Betreiber der Seite stammen die Ersatz-Tiere, die er verschickt, aus der Auflösung seiner privaten Sammlung. Daher sei es in der Regel nicht möglich, über die Seite mehrere identische Tiere zu bekommen. Und hier erfahrt Ihr mehr…

4. Schlüssel online speichern

Schlüssel online speichern

© Pexels

Schlüssel vergessen oder Schlüssel verloren – eine ziemlich unangenehme und vor allem auch teure Sache. Um dem Schlüsseldienst und Tür-Aufbrechen vorzubeugen, hat ein New Yorker Start-up die Idee: Die Maße der Schlüssel werden in einer Cloud gespeichert und können per App geteilt werden. So geht auch das neu machen lassen der Schlüssel ganz schnell und unkompliziert.

5. Vitality Air

Weihnachten steht vor der Tür

© Pexels

Zu guter Letzt noch aus aktuellem Anlass: Weihnachten steht ja fast wieder vor der Tür und wieso nicht mal frische Luft verschenken? Immerhin besser, als dicke Luft ohne Geschenk 🙂 Das kanadische Startup Vitality Air füllt frische Luft aus den Rocky Mountains ab. Für geplagte Großstädter durchaus eine Überlegung wert?!

Weitere inspirierende Ideen findet Ihr hier.

Und sobald Eure Idee steht, begleiten wir Euch bis zum fertigen Konzept. www.b-p-w.de

Hinterlasse eine Antwort