Stichwahl für mehr Tierwohl

Wer das Studium der Tiermedizin auch praktisch erfolgreich erlernen will, kommt um Nadel und Faden nicht herum: Wunden zu schließen erfordert Stiche – und das Üben dafür bringt Tieren nicht selten Leid und manchmal auch die übenden Menschen in Gefahr. Aufgrund dieser Erfahrungen war es für die Tierärztinnen Dr. Alina Pohl sowie Dr. Laura Schüller höchste Zeit, etwas zu ändern: Gemeinsam mit dem Produktentwickler Felix Hiller entwickelten sie als Veteducators ein Produkt, das zugleich Leid erspart und gutes Lernen fördert.

Mangel an Alternativen

Schüller beschreibt, warum es ihnen so wichtig war, die herkömmliche Praxis mit einer tierschonenden Neulösung buchstäblich zur „Stichwahl“ herauszufordern: „In der tiermedizinischen Ausbildung fehlt es aktuell an Alternativen zum Training am lebenden Tier und damit an Alternativen zum Tierversuch. Daher kam die Idee auf, innovative Simulatoren mit tiermedizinischem Fachwissen zu entwickeln, welche die Gegebenheiten am lebenden Tier lebensecht widerspiegeln und auf die Bedürfnisse der Studierenden und der Hochschullehre zugeschnitten sind. Die Förderung durch das Berliner Startup Stipendium hat dann den letzten Antrieb gegeben, diese Idee tatsächlich zu realisieren und uns als Team zusammengebracht.“

Konfektion und Auftragsware

Den Firmenstart trieben Schüller, Pohl und Hiller konzentriert voran: Die Veteducators GmbH ist im Februar 2019 in Berlin gestartet. Unter eigener Marke bietet sie innovative Simulatoren an, die eine einzigartige Verbindung von praktischer Lehre und Tierschutz ermöglichen. Hautähnliche Nahtpads aus Silikon etwa sind die neuen Instrumentarien, an denen die Studierenden chirurgische Nähte üben können, ohne sich selbst oder das Leben eines Tieres zu gefährden. Der Bedarf ist da – in der Ausbildung von Tierärzten, Landwirten und tiermedizinischen Fachangestellten wie auch in der Versuchstierkunde. „Mit Vetiqo sind wir diesen Sommer an den Markt gegangen und vertreiben unsere Produkte über unseren Webshop www.vetiqo.com. Neben den ersten Bestellungen freuen wir uns über diverse Auftragsarbeiten und sehr viel positive Resonanz auf unser Angebot“, sagt Schüller.

BPW bietet Vor-Ort-Stärke

Das fachliche Wissen brachten die Gründerinnen und Gründer mit. Doch in betriebswirtschaftlichen Dingen nutzten sie die Expertise des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW): „Die Teilnahme am BPW war für uns besonders attraktiv, da es ein lokaler Wettbewerb ist und wir dadurch auch die Möglichkeit hatten, an den zahlreichen Veranstaltungen und Workshops in Berlin wirklich aktiv teilzunehmen. Zudem ist es gerade in der Anfangsphase sehr hilfreich, Kontakte vor Ort knüpfen zu können. Von dem breiten Netzwerk des BPW konnten wir dadurch sehr profitieren.“ Geht es nach den Veteducators, soll Vetiqo bald in ganz Europa die Referenz schlechthin für tierschonende und zugleich ausbildungstaugliche veterinärmedizinische Simulatoren sein.

Finalisten vorgestellt

In unserer Portrait-Reihe stellen wir alle Finalisten eines jeden BPW-Jahres vor. Veteducators hat den 3. Platz in der 2. Stufe von BPW Plan 2019 erreicht.

Hinterlasse eine Antwort