Hochspannung bei der ersten Jurysitzung

Es ist Dienstag, der 6. Februar. Knappe sechs Tage hatten die besten sechs Teams der Kategorie BPW Plan Zeit, sich auf den Pitch vor der hochkarätig besetzten Jury vorzubereiten. Sechs Teams, die von den Jurorinnen und Juroren als die besten der ersten Stufe bei BPW Plan eingestuft worden waren. Doch wie läuft so eine Jurysitzung beim Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg eigentlich ab? Wir haben die Sitzung für euch begleitet.

Gastgeber der Jury-Sitzung war die Deutsche Bank mit ihrem „Quartier Zukunft“ in der Friedrichstraße 181. „Bei uns geht es um die Zukunft, die jetzt ist. Wir sind keine klassische Bank-Filiale. Hier gibt es immer wechselnde Themen – aktuell zum Thema Design Thinking – außerdem ein Café sowie Plätze für Teams und Coworker, die unkompliziert an ihren Ideen arbeiten möchten“, erzählt Kerstin Kaufmann, Leiterin Geschäftskunden der Deutschen Bank. Nach einem Rundgang der Jury-Mitglieder mit spannenden Einblicken in neue Formen des Bankings stieg die Spannung auf die Pitch-Decks der sechs Finalisten bei den Jury-Mitgliedern. Und sicherlich auch die Anspannung bei den Teams. Jedes Team hatte fünf Minuten Zeit für seinen Pitch vor der Jury. Dann folgten zehn Minuten Fragen der Jury-Mitglieder. Alle Finalisten kamen im Team, präsentierten sich von ihrer besten Seite und standen den Jury-Mitgliedern Rede und Antwort. Wer das Rennen gemacht hat – wird an dieser Stelle natürlich noch nicht verraten. Nur so viel: Die besten drei Teams werden auf der 1. Prämierung am 15. Februar in der Investitionsbank des Landes Brandenburg vor hunderten Gästen ausgezeichnet und gefeiert. Insofern heißt es für unsere Finalisten noch einmal kurz Luft holen, an ihren Ideen und Businessplänen weiterarbeiten und mit Spannung der Preisverleihung entgegensehnen.

Das erste Mal in der Jury dabei war Heiko Butz. Er ist Gründer und Geschäftsführer der koakult GmbH, die mit Koawach die Idee zu Kakao mit Koffein hatten. Heiko Butz hatte zusammen mit Daniel Duarte vor vier Jahren mit „Koawach“ erfolgreich am BPW teilgenommen.

„Für mich ist es hoch spannend, auch mal auf der anderen Seite zu sitzen. Vor vier Jahren standen wir vor der Jury und mussten überzeugen, heute darf ich als ehemaliger BPW-Sieger die Jury-Arbeit unterstützen. Der BPW hat uns damals sehr geholfen. Tolle Kontakte, ein großes Beratungsangebot und letztlich auch das Vertrauen in uns und unsere Idee, das wir mit der Auszeichnung erfahren haben, war für uns sehr wichtig“, weiß Heiko Butz zu berichten.

Am Ende geht es dann schnell – alle Pitches sind absolviert, alle Fragen beantwortet. Die Jury-Mitglieder vergeben ihre Punkte, das BPW-Team zählt zusammen und präsentiert der Jury das Ergebnis. Dirk Maass, Geschäftsführer der IBB Business Team GmbH, Teil des BPW-Teams und Moderator der Jurysitzung freut sich: „Es waren wieder tolle Teams mit spannenden Ideen. Die Jurysitzung ist für die Teams immer eine tolle Gelegenheit, sich vor unseren Partnern zu präsentieren, ihre Ideen zu zeigen, zu überzeugen und sich im Pitching zu üben.

Nun heißt es noch eine Woche warten, bis die besten Businessplan-Teams aus Stufe 1 ausgezeichnet werden. Und bis sich die Finalisten-Teams aus der Kategorie BPW Canvas dem Publikum der ersten Prämierung auf großer Bühne präsentieren und die Gäste live von ihrem Vorhaben in nur einer Minute überzeugen müssen. Danach geht es für alle Plan-Teams an die Ausarbeitung der Stufe 2 (Marktanalyse und Marketing) und für die Canvas-Teams an die Weiterentwicklung ihres Modells.

Hinterlasse eine Antwort