Neue Location – neuer Besucherrekord! So war unsere 2. Prämierung…

Im Herzen Berlins, direkt an der Friedrichstraße, strömten die Gäste in Scharen in den Admiralspalast.

Mehr als 100 Jahre hat das Theater nun schon auf dem Buckel und an Charme wenig eingebüßt. Welch eine sagenhafte Geschichte sich wohl hinter jeder Tür verbirgt? Es wäre eine Erkundungstour wert! Doch wir bleiben nicht nostalgisch, sondern gehen schnurstracks ins Hier und Jetzt der Gründerszene über. Denn statt Varieté oder Revuen, rieselte es am 25. April Urkunden und Preisgeld.

2-Prämierung im Admiralspalast

Die 2. Prämierung fand dieses Mal im Studio des Admiralspalastes statt.

Um 17:30 Uhr eröffneten wir die 2. Prämierung mit der „BPW Hall of Fame“ im Foyer des Studios. Die zwölf Finalisten hatten Gelegenheit, sich dem Publikum bereits vorab zu präsentieren, Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen.

Minoora im Foyer des Studios

Reger Austausch in unserer „BPW Hall of Fame“.

Kurz nach 19 Uhr wurde dann die Theaterglocke geschwungen und die Gäste in den Saal gebeten. Die Plätze füllten sich rasch bis auf den letzten Platz und Herr Kulartz, Vorsitzender des Vorstandes der Berliner Sparkasse und Gastgeber des Abends, richtete sich mit einleitenden Worten ans Publikum. Seit nunmehr 17 Jahren hat er seinen Posten inne und kann getrost von unzähligen Gründungen berichten. Dennoch zeigte er sich fasziniert vom Ideenreichtum, Willen und vom Enthusiasmus jedes Einzelnen.

Hans Jürgen Kulartz von der Berliner Sparkasse

Hans Jürgen Kulartz, Vorstandsvorsitzender der Berliner Sparkasse, eröffnete den Prämierungsabend.

Ein Vorzeigebeispiel für erfolgreiche Gründungen in der Hauptstadt kam auf leisen Sohlen angerollt. Valerian Seither, Mitgründer von emmy Sharing, hatte sich für die 2. Prämierung mit einigen Neuigkeiten angekündigt. Mit Madlen Dietrich aus dem BPW-Projektmanagement sprach er über die neue Roller-Serie, Expansionen und wie es zu dem neuen Namen kam.

Valerian Seither von emmy Sharing

Valerian Seither sprach mit Madlen Dietrich über die neuen Roller und vieles mehr.

Anschließend wurde die Bühne freigegeben für die Talente der 2. Phase und damit für die sechs Finalisten der Kategorie BPW Canvas. Wenige Tage vor der Prämierungsveranstaltung pitchten sie vor unserer Fachjury in den GSG Höfen in der Helmholtzstraße. Die Siegerteams wurden anhand von Punktebewertungen ermittelt. Hans Jürgen Kulartz überreichte gemeinsam mit Dirk Maass vom BPW-Projektmanagement die Urkunden an die Top 3 in der 2. Phase:

  1. Platz: Bearprotein
  2. Platz: quicksuit
  3. Platz: MultiMATCH

Zu den weiteren Finalisten zählen die Teams: interfriends, Minoora und Luise Walther – Personal Fitness Training.

BPW Canvas Gruppenbild

Die Canvas-Finalisten auf einen Blick.

Ein Höhepunkt der ersten beiden Prämierungen beim BPW sind die Live-Pitches der sechs BPW Plan-Teams, die es ins Finale geschafft haben. Und diese sechs Finalisten waren nun an der Reihe: Je eine Minute hatte jedes Team Zeit, die eigene Geschäftsidee kurz und knackig zu verpacken und somit das Publikum für sich zu begeistern.

Elevator-Pitch beim BPW

Jedes Team hatte eine Minute Zeit, um das Publikum zu überzeugen.

Nach den sechs Pitches waren die Gäste im Saal gefragt: Jeder Gast hatte eine SMS-Stimme frei und konnte für seinen/ihren Favoriten abstimmen. Christian Rickerts aus der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe Berlin überreichte gemeinsam mit Gerhard Ringmann aus dem Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und mit Christina Arend vom BPW-Projektmanagement die Urkunden an die Top 3 BPW Plan:

  1. Platz: GreenAdapt
  2. Platz: CellCore3D
  3. Platz: CoPlannery

Zu den weiteren Finalisten zählen die Teams: Africa Works, 1st House of Food und dataX.

Plan-Finalisten Gruppenbild

Die Plan-Finalisten im Überblick.

Im Gespräch mit den Erstplatzierten versuchte Christian Rickerts seine die „Kommune“ Berlin schmackhaft zu machen, denn GreenAdapt konzentrieren sich derzeit noch auf Kommunen und mittelfristige Unternehmen. Vielleicht wäre Berlin aber dennoch eine Überlegung wert.

Nach der ganzen Aufregung war es an der Zeit, die Siegerinnen und Sieger der 2. Prämierung gebührend zu feiern und diese Chance nutzten unsere Gäste auch sofort und vertieften sich bis spät in den Abend hinein in Gespräche. Dabei zeigte sich der Großteil recht begeistert von der Innovationskraft und auch von der Tiefe und Entwicklung der Teams, die souverän auf die zahlreichen Fragen antworteten.

Kleine Erinnerungsstücke konnte sich jeder Einzelne mitnehmen, direkt neben der Kaffeebar der Berliner Sparkasse gab es den Schnappschuss To Go für den Kühlschrank oder die Pinnwand und eine bleibende Erinnerung an diese 2. Prämierung beim BPW 2017.

© Leo Seidel Fotodesign

Hinterlasse eine Antwort