Hightech trifft Erdkrume: Smart Cloud Farming sorgt für Nachhaltigkeit im Ackerbau

Sie hat mehr Facetten als ein Insektenauge und wird wesentlich über die Zukunft unseres Planeten mitentscheiden: Die Nachhaltigkeit. Manche tun sich schwer mit dem vielgebrauchten Begriff – andere aber, wie etwa die Teams des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) im Leistungsvergleich um den Sonderpreis Nachhaltigkeit, haben die Zeichen der Zeit verstanden. Sie interpretieren Nachhaltigkeit nicht nur ökologisch, nicht nur gesellschaftlich oder allein auf technische Langlebigkeit bezogen. Sie sehen das Ganze. Dabei entwickeln sie Lösungen für ein nachhaltiges Wirtschaften – in allen Sinnzusammenhängen.

Keiner war dabei in diesem Jahr so gut wie das Team von Smart Cloud Farming. Dessen Konzept bringt buchstäblich Himmel und Erde zusammen: Es entwickelt ein digitales Fernerkundungswerkzeug, das durch Satellitenbilder der Aufrechterhaltung der Gesundheit von Ackerböden dient. Damit eng verbunden ist die Optimierung der Ernte für die Landwirte im jeweils untersuchten Areal. Derzeit arbeiten die drei Gründer – ein Marketing- und Innovationsmanager, ein Geodäsist, Geoinformationswissenschaftler und Programmierer in Personalunion sowie ein Biophysiker – am Basisprodukt der fruchtbaren Symbiose aus Hightech und Erdkrume: Die Software arbeitet zunächst mit wissenschaftlich bereits etablierten Methoden und greift auf schon verfügbare Satellitenbilder zurück.

Doch auch die Kür ist schon im Werden: Im Zusammenwirken mit einem Fraunhofer-Institut bringt Smart Cloud Farming sogar schon ein Entwicklungsprojekt zur Funktionserweiterung des Basisproduktes auf den Weg. In diesem Zusammenhang tut auch das Preisgeld Gutes: Es fließt direkt in erste Entwicklungsprojekte, die später, unter anderem wieder mit den Fraunhofer-Partnern, weiterverfolgt werden sollen. Bei diesem Teil seines Weges kennt das Trio kein Höhenlimit: Denn seinen Fokus legt es auf die Programmierung eines Analysewerkzeugs, für das der passende Satellit erst noch die Startrampe verlassen muss. Doch Nachhaltigkeit heißt eben auch: Vorausschauen – gleich nach dem Abheben lässt sich das ambitionierte Analyse-Werkzeug auf den taufrischen Satelliten übertragen.

Der BPW ist der Einzige seiner Art, der ausdrücklich die Nachhaltigkeit mit einer eigenen Kategorie fördert. Smart Cloud Farming-Co-Gründer Dr. Bastian Kubsch weiß die Hilfe des BPW zu schätzen: „Die Nachhaltigkeit war schon die ganze Zeit ein Hauptaspekt unseres Konzepts. Der Sonderpreis Nachhaltigkeit des BPW hat uns daher dazu ermutigt, erstmals einen vollständigen Businessplan mit betriebswirtschaftlichem Fokus anzufertigen. Er hat uns mit unserem noch jungen Projekt dazu angeregt, über bis dahin nur oberflächlich angerührte Aspekte der Geschäftsentwicklung erstmals detailliert nachzudenken.“

Egal, was in Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft in den kommenden Jahren passiert: Wenn die Erde ausgelaugt ist, müsste die Zukunft darin begraben werden. So weit möchte es Smart Cloud Farming nicht kommen lassen. Das Team bereitet seine Gründung als Firma in Berlin vor. Das Ziel ist klar: Davon leben und damit zugleich dafür sorgen, dass sich der globale Fortbestand nicht vom Acker macht.

 

Hinterlasse eine Antwort