_LEO8806

Gründerstory: Quiz-App wird zur Jobplattform für Flüchtlinge

Das Who is Who der Gamesbranche ist nach Köln gereist, zur größten Computerspielemesse der Welt, die Gamescom. Mit dabei sind unsere ehem. BPW’ler von Thoughtfish, die nach dem Pokémon-Hype bereits am nächsten, großen Ding feilen. Doch nicht nur das, Thoughtfish lieferte mit einer Quiz-App gleich noch die Basis für das Jobportal „JobKraftwerk“ von LQ Enterprise, die sich damit 1.Platz in der 3. Wettbewerbsphase des diesjährigen BPW sicherten.

Die wichtigsten Trends im Bereich der Computerspiele der letzten Jahre sind Multiplayer-Spiele und Social Games. Doch gibt es nur wenige Spiele-Apps, die das Bedürfnis der Nutzer nach Kooperation und Kommunikation erfüllen. Das ändert Thoughtfish mit anspruchsvollen Games wie „Trucify“, einem digitalenm „Wahrheit-oder-Pflicht“: Hast du Angst im Dunkeln? Träumst du in Farbe? Solche persönlichen Fragen stellt die App „Trucify“ seinen Nutzern und stellt die Ergebnisse diesen direkt und anonym zur Verfügung.

„Wir bieten neue Technologien im Spielegewand“, so Christina Barleben, Geschäftsführerin der Thoughtfish GmbH, die mittlerweile 15 Mitarbeiter beschäftigt. Kunden sind also nicht nur App-Nutzer, sondern auch Unternehmen, die die Technologie nutzen, etwa Marktforschungsinstitute, aber auch Steuerberater. Auch für den Verein „Sozialhelden“ war die App schon im Einsatz und hat Nutzer nach ihrer Meinung zum Thema Behinderung gefragt. Die Mechanik des Quiz‘ wurde so auch zur Grundlage für „JobKraftwerk“ des aktuellen BPW-Gewinners LQ -Enterprise. Damit können Geflüchtete Fragen in ihrer Muttersprache beantworten und damit einen standardisierten Lebenslauf in Deutsch erstellen, welcher Unternehmen und Kommunen die Suche bzw. Vermittlung von Arbeitskräften erleichtert.

Vom Teilnehmer zum Mentor

Thoughtfish schärfte über acht Wochen im eigenen Konferenzraum mit den beiden Gründern Tom Lawson und Oliver Queck von LQ -Enterprise deren Idee und begleitete die Entwicklung bis zum Prototypen. „Das war eine intensive und sehr fruchtbare Zeit, für beide Seiten“, so Barleben. Dabei konnte Thoughtfish „als große Schwester“ auf Fallstricke aufmerksam machen und die Nutzbarkeit aus dem Blickwinkel dieser besonderen Zielgruppe weiter verbessern. Zudem konnte Barleben den Gründern Benedikt Frings als CTO und Mitgründer vermitteln. Was blieb war nicht nur eine interessante Referenz fürs Portfolio, sondern auch eine persönliche Verbundenheit und ein weiterer spannender Teilnehmer für den Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW).

„Der Gewinn beim BPW gab uns einen ordentlichen Schub und half uns bei der Investorensuche. Es ist wie ein Siegel, mit dem man besser wahrgenommen wird. So konnten wir viele Leads generieren und wertvolle Kontakte in den Berliner Senat aufbauen. Deshalb haben wir LQ -Enterprise auch zum BPW mitgeschleppt“, fasst Barleben die gewandelte Rolle vom Teilnehmer zum Mentor zusammen.

Neues Echtzeit-Abenteuer in der Pipeline

Mit ihrem neuen Spiel „Fightlings“ wird gleich die ganze Welt zum Spielfeld, ähnlich wie beim derzeitigen Game-Hit „Pokémon Go“, nur noch ausgeklügelter. Spieler sammeln Ressourcen und bauen „Fightlings“ genannte Monster, bauen Decks und treten gegen andere Spieler an. Doch was der Spieler findet, hängt nicht nur vom Ort, sondern auch von der Zeit und vom Wetter ab: Ein Spielplatz bei Regen verspricht andere Items als ein Friedhof bei Nacht.

Damit bietet „Fightlings“ eine besondere Form der „Augmented Reality“, die Realitiät und Spielwelt verbindet. Dabei spielt auch das Erinnerungsvermögen eine wichtige Rolle, da die Spieler im Kampf reihum zwei Karten aufdecken und nur zwei gleiche Handkarten die Fähigkeit des jeweiligen Charakters auslösen. So kombiniert das Spiel die Mechanik von Memory mit taktischen Elementen, wie man sie aus Sammelkartenspielen wie Hearthstone oder Magic:The Gathering kennt. „Es ist uns gelungen, ein erfolgreiches Spielgenre mit einem aus der Kindheit bekannten Spielmechanismus zu vereinen und die ganze Welt einzubinden“, erklärt Barleben. Der Release ist für Ende September geplant, dann ist die App kostenlos im deutschen Apple Appstore und im Google Playstore zu finden.

Erfahrt mehr über Thoughtfish und besucht die Website. Noch bis Sonntag könnt Ihr sie auf der Gamescom treffen.

© Leo Seidel Fotodesign

Hinterlasse eine Antwort