Gründerstory: Online weiterbilden dank dataX Academy

In ganz genau drei Wochen geht es wieder los! Wir starten mit dem BPW 2018 ins 23. Wettbewerbsjahr. Neun Monate füllen wir wieder mit zahlreichen Gründungsthemen und freuen uns auf die „neuen“ Gründerinnen und Gründer.

Im heutigen Beitrag möchten wir zuvor noch ein Siegerteam des BPW 2017 vorstellen. Leo und Stefan von dataX Academy haben uns in allen drei Wettbewerbsphasen begleitet und zählten auch in allen drei Runden zu den Finalisten. In der 1. und 3. Runde erreichten sie durch stetige Weiterentwicklung Platz 1 in BPW Canvas. Was steckt nun hinter dataX und wie sieht die nahe Zukunft aus? Wir haben beim Gründerduo nachgefragt…

_LEO2994

Wieso dataX Academy?

Stefan und ich haben unser erstes Unternehmen (www.boxrox.com) aufgebaut und dabei schon immer datengetriebene Prozesse und neue Technologien verwendet. Als wir danach als Freelancer in Startups und Konzernen unterwegs waren, ist uns aufgefallen, wie unüblich aber doch stark nachgefragt diese Arbeitsweise ist. Wir haben den Bedarf an Fach- und Führungskräften analysiert und sind dabei auf einen großen Markt gestoßen – da war uns dann klar, dass wir dataX Academy entwickeln müssen.

Wo steht Ihr im Augenblick und wie sehen Eure Ziele aus?

Wir sind am Anfang im B2C Bereich gestartet und konnten hier über 1000 Testnutzer für uns begeistern. Seit Anfang des Jahres haben wir uns komplett auf den Bereich B2B konzentriert und sind gerade dabei mit den ersten Piloten zu starten. Unser nächster großer Meilenstein ist die Entwicklung eines In-Depth Weiterbildungsprogrammes, welches zwischen 150 und 200 Stunden umfasst. Dieses soll bis Ende des Jahres online verfügbar sein. 

Was waren Eure größten Herausforderungen bisher?

Bei einem Startup stößt man jeden Tag auf neue Herausforderungen, daher fällt es mir schwer einen bestimmten Moment herauszufiltern. Wenn ich wählen müsste, würde ich sagen, dass der gesamte Prozess von Idee zum konkreten Produkt der schwerste Schritt ist. Man hat so viele Ideen, die man gern im Produkt realisieren will, muss sich aber darauf konzentrieren das Produkt am Markt zu etablieren und sich somit auch einzuschränken. Die größte Herausforderung hierbei ist sicherlich, alles was wichtig erscheint links liegen zu lassen und sich auf die Kernfunktionen zu konzentrieren.

Wie finanziert Ihr Euch?

Wir wurden durch die FU Berlin über ein EXIST Gründerstipendium gefördert und finanzieren uns seit April diesen Jahres selbst. Wir haben als Gründer selbst einen Großteil des investierten Kapitals aufgebracht. Aktuell arbeiten wir am Abschluss einer Finanzierungsrunde, um das Kernteam aufzubauen, weitere Weiterbildungsprogramme zu entwickeln und unsere technische Plattform zu verbessern.

Tipps oder Wünsche?

Wünsche: Wir suchen aktuell aktive Investoren sowie Industrie-, Forschungs- und Bildungspartnern, die an Kooperationen interessiert sind.

Ihr wollt auch auf unserer Bühne stehen? Dann merkt euch den 13. Oktober, der BPW eröffnet den neuen Wettbewerb in der ARENA Berlin.

Hier geht es zur Anmeldung

Hinterlasse eine Antwort