Enge Bande im Handumdrehen: Der Fertig-Knoten von FiXatas macht das Operieren leichter

Das haben gute Knoten so an sich: Sie lassen nichts und niemanden los – erst recht nicht Dr. med Panagiotis Fikatas. Der Chirurg an der Berliner Charité war gefesselt von der Idee, Operateuren und medizinischem Personal den zeitaufwändigen und schwierigen Schlussmoment des Verknotens beim Nähen offener Wunden zu erleichtern. Mit Erfindergeist, Hartnäckigkeit und nicht zuletzt einem Team, das sich um Gestaltungs-, Zulassungs- und Vertriebsfragen kümmert, gelang es Dr. Fikatas, sozusagen einen „Instant“-Knoten zu entwickeln: Bei der Operation, ganz gleich, ob einfache Wunde oder großer Eingriff, läuft alles wie immer. Doch der Knoten am Ende muss nicht mehr haarfein, Schlaufe für Schlaufe, unter großer Konzentration geschaffen werden. Denn er ist bereits steril vorgefertigt und muss nur noch festgezogen werden. Das ist besonders bei minimalinvasiven Operationen eine große Erleichterung.

Der Bedarf ist da, auch das hat das Team FiXatas schon ermittelt. Jährlich 146 Millionen Mal wird auf deutschen Operationstischen geknotet. Dies wird immer per Hand durch den Chirurgen durchgeführt. Damit das Schlaufenwerk auch hält und gravierende und risikoreiche Folgen nicht eintreten, muss dies mit aller Sorgfalt und Vorsicht gemacht werden. Unter schwierigen Bedingungen kosten diese notwendigen Operationsschritte viel Zeit – Zeit, die an anderer Stelle in der Patientenversorgung fehlt und die Kosten jeder Behandlung erhöht. Mit dem neuen Fertig-Knoten gelingt es auch weniger versierten Chirurgen, sicher und schnell im OP zu nähen.

Dass das medizinische Know-how allein nicht ausreicht, um aus einer guten Idee ein funktionierendes Produkt zu machen, war dem Erfinder schon früh klar. Deswegen wurde der BPW ein Knotenpunkt für alle weiteren Schritte des Geschäftsmodells – und Dr. Fikatas weiß auch noch genau, warum: „Der BPW konnte dem Team durch den detaillierten Leitfaden die Struktur vorgeben, um fokussiert und lückenlos die einzelnen Komponenten eines Businessplans zusammenzustellen. Das ausführliche Feedback der Gutachter in der Experten-Jury durchleuchtete das vorgestellte Konzept von einem anderen Blickwinkel und ermöglichte, das Potenzial des Produktes in sämtlichen Bereichen, von der Herstellung bis zum Marketing und Vertrieb, deutlich zu optimieren.“

Das einfach wirkende, aber tatsächlich entwicklungsintensive Produkt überzeugte auch die BPW-Jury: In der Kategorie BPW Plan errang das Team FiXatas in der zweiten Stufe den zweiten Platz. Mit dem Preisgeld und der öffentlichen Anerkennung im Rücken soll eine GmbH gegründet werden, die die Fäden für den Siegeszug des Fertig-Knotens in die Hand nimmt. Und weil er Risiken minimiert, Zeit und auch Kosten spart, werden die Anfragen interessierter Krankenhausleitungen wohl nicht lange auf sich warten lassen.

Hinterlasse eine Antwort