Alles außer gewöhnlich im Quatsch Comedy Club – der Abend der 3. Prämierung

Alles außer gewöhnlich im Quatsch Comedy Club – der Abend der 3. Prämierung

Der Abend der 3. Prämierung im Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2020 war im Ursprung ganz anders geplant. Großer Saal, zahlreiche Gäste, viel Gelegenheit zum Netzwerken. Corona macht jedoch auch vor der schönen Tradition des feierlichen Abschlusses der Wettbewerbsphase nicht halt.

Von Flexibilität leben nicht nur die Gründerinnen und Gründer, sondern auch diejenigen, die sie fördern und auszeichnen. So zauberte das BPW-Team spontan in den Quatsch Comedy Club eine außergewöhnliche Preisverleihung. Rundum von vielen Kameras für einen Livestream (inklusive 360°-Rundumblick) begleitet, sitzen die nominierten Teams an kleinen Tischen mit Getränken und Snacks. Ähnlich wie bei der Golden Globe-Verleihung, nur in abgeschwächter Form. Die Aufregung der Teams dürfte jedoch die Gleiche gewesen sein. Grußworte und Ansprachen wurden als Videobotschaften eingespielt.

Bevor es los ging, wurde alles genau choreographiert. Wer einen Preis erhält, setzt die Maske auf, läuft zur Bühne, setzt die Maske ab, bekommt ein desinfiziertes Handmikrofon gereicht, hält 1,5 Meter Abstand zur Moderatorin, nimmt den Preis von einem Tisch und die Urkunde mit ausgestrecktem Arm entgegen. Klingt wenig glamourös, ist aber wichtig, um solch eine Veranstaltung überhaupt umsetzen zu dürfen. „Wir sind froh, dass wir den Teams eine Bühne geben konnten, auf der sie die Wertschätzung und Würdigung erfahren, die sie verdienen“, sagt Anna Schnekker (IBB) vom BPW-Projektteam, die den Abend zusammen mit Madlen Dietrich (UVB) und Christina Arend (ILB) moderierte.

Diese Würdigung haben die preisgekrönten Teams auch verdient. So nahm Dr. Johanna Ludwig stellvertretend für das gesamte Team von Luujuu den 1. Platz in der Kategorie BPW Canvas entgegen. Die Medizinerin und Gründerin sorgt dafür, dass angehende Ärztinnen und Ärzte realitätsnah lernen und nicht nur die graue Theorie am Schreibtisch pauken. „Ich hätte nicht damit gerechnet, dass wir gewinnen. Das Preisgeld kommt genau richtig, denn bisher haben wir nur privat investiert. Ich freu‘ mich sehr und vor allem darüber, dass das Thema Weiterbildung für Ärztinnen und Ärzte auf diesem Weg populär und diskutiert wird“, so Ludwig.

Total begeistert und gleichzeitig bescheiden war Gründer Jacob Böttcher, als er den 3. Platz in der Kategorie BPW Plan entgegen nahm. Seine „Bienenzucht jacobs Bienen“ entwickelte ein sensorgeschütztes Fernüberwachungssystem für Bienenstöcke. So können Gesundheit und Honigproduktion der Bienen kontrolliert werden, ohne, dass die Bienenstöcke geöffnet werden müssen. Nur wenn es denen Bienen schlecht geht, greifen Imkerinnen und Imker ein. „Es ging mir gar nicht um den Gewinn, sondern um den Erfolg des Produkts. Jetzt kann Imkerinnen und Imkern ein Werkzeug an die Hand gegeben werden, um überflüssige Eingriffe in den Bienenstock zu vermeiden“, erzählt Böttcher.

Das Thema des Teams Online-Vertretungsstunden ist aktuell wie nie, aber die Idee schon etwas älter. Dr. Anja Hagen und ihr Team erhielten den 2. Platz in der Kategorie BPW Plan. „Ich fühle mich euphorisch und motiviert. Unser Ziel ist es, dass Unterrichtsstunden nicht mehr ersatzlos ausfallen. Gerade in den MINT-Fächern ist der Ausfall sehr hoch. Mit Corona haben wir die Chance genutzt und unsere Physik-Videos an 40.000 Physiklehrerinnen und Physiklehrer geschickt. Das Feedback hat uns beflügelt“, sagt die Lehrerin und Gründerin Hagen.

Der große Gewinner des Abends ist das Team von Heatle. Sie holten nicht nur den Sonderpreis Nachhaltigkeit, sondern auch den 1. Platz in der Kategorie BPW Plan. Ihr Produkt kann Flüssigkeiten nachhaltig und energiesparend auf die gewünschte Temperatur erhitzen und das direkt im Gefäß. Gründer Wachtang Budagaschwili wollte sich nach vorherigen Bewerbungen im BPW gar nicht mehr für dieses Jahr bewerben. „Ich war kurz davor, die Bewerbung doch nicht abzuschicken, weil ich dachte, wir hätten keine Chance. Jetzt bin ich sehr erleichtert“, erzählt Budagaschwili. Die Corona-Krise hat das Team stark getroffen, jetzt gehen sie aber gestärkt auf den Markt und feiern auf der IFA, Anfang September in Berlin, ihre Weltprämiere.

Hinterlasse eine Antwort