narrative-794978_1920

10 Tipps, um die Geschäftsidee zu prüfen

Während auf unserer Halbkugel der Herbst beginnt, darf sich die andere Hälfte auf den Frühling freuen… doch kein Grund traurig zu sein, denn wir stehen schon in den Startlöchern, um mit Euch den Auftakt des BPW 2017 auf der deGUT zu feiern. Und in wenigen Tagen ist es soweit: Deutschlands führende Gründermesse öffnet die Türen auf dem Gelände der ARENA Berlin in Treptow. Doch was bedeutet der Auftakt des BPW eigentlich? Wir starten in die nächste Runde mit einem vollgepackten Seminarprogramm, vielen Netzwerk-Events und nach wie vor drei Phasen, zu denen Ihr Euer Konzept bei uns einreichen könnt. Ihr habt eine Idee und benötigt noch Unterstützung bei der Erstellung Eures Geschäftskonzeptes? Dann seid Ihr bei uns genau richtig…

Apropos Geschäftsidee! Diesem Thema widmen wir uns im heutigen Beitrag, denn ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg in die Selbstständigkeit ist eine durchdachte Idee. Wir haben zehn Tipps zusammengestellt, wie Ihr Eure Idee auf Herz und Nieren prüft.

1. Beschreiben

Am Anfang ist eine Idee oft nur eine vage Vorstellung, ein Hirngespinst. Dennoch ist die Idee Ausgangspunkt und Grundlage in jedem Geschäftskonzept. Skizziert Euer Vorhaben und beschreibt Eure Idee im Detail. Was zu beachten gilt, findet Ihr im Kapitel Produkt/Dienstleistung in unserem Handbuch.

2. Inspirieren

Es muss nicht immer super innovativ und neu sein. Auch andere Geschäftsideen bringen neue Impulse und. Schaut in unserem Archiv, was sich ehemalige Preisträger so ausgedacht haben. Der Blog Für-Gründer stellt zudem in diesem Beitrag mehr als 400 Geschäftsideen vor. Die eine oder andere Anregung ist sicherlich auch für Euch dabei.

3. Differenzieren

Viele Geschäftsideen gibt es schon in ähnlicher Form. Umso wichtiger ist es, dass Ihr das Besondere findet, den USP definiert.

  • Gibt es meine Idee schon so oder so ähnlich?
  • Wie unterscheidet sich meine Idee von Mitbewerbern? Im Auftritt, im Service, beim Angebot, Preis oder Werbung?
4. Analysieren

Eure Geschäftsidee ist kein Hobby, das Ihr ehrenamtlich betreibt. Vielmehr soll die Idee dazu dienen, mindestens Euer Existenzminimum zu sichern. Verlasst Euch daher nicht auf Hypothesen, sondern erstellt eine genaue Analyse des Marktpotenzials. Wir bieten zu diesen Themen einige Seminare an, die Ihr kostenfrei besuchen könnt. Schaut in unseren Kalender. Alternativ bietet Euch unser Handbuch einige aufschlussreiche Inhalte zu diesem Thema.

graz-1502762_1920_analysieren

5. Prüfen

Im nächsten Schritt solltet Ihr die Machbarkeit Eurer Idee prüfen. Hier geht es um rechtliche, technische und wirtschaftliche Faktoren:

  • Besitze ich die notwendigen Fähigkeiten für die Umsetzung?
  • Ist meine Idee auch mit geltenden Gesetzen vereinbar? Welche Genehmigungen sind erforderlich?
  • Verspricht meine Idee auch wirtschaftliche Tragfähigkeit?
6. Weiterspinnen

Um sich auf dem Markt zu behaupten und sich gegenüber Konkurrenten durchzusetzen, benötigt Ihr immer wieder neue Ideen. Ihr müsst also brennen für Eure Idee und sie immer und immer wieder durchdenken und überdenken. Bezieht auch Euer Umfeld in Eure Ideenfindung ein und notiert Euch alle Gedanken, die Euch einfallen.

7. Rückkoppeln

Wie unter Punkt 6 schon erwähnt, ist Feedback wichtig aus Eurem Umfeld wichtig. Holt Euch vertrauenswürdige und vor allem verschwiegene Personen ins Boot. das Feedback wird Euch helfen, Eure Idee zu verfeinern und mit anderen Augen wahrzunehmen. Feedback ist auch bei uns ein großes Thema, denn in drei Phasen könnt Ihr Euer Geschäftskonzept zur Bewertung einreichen. Unsere Jurorinnen und Juroren geben Euch in jeder Phase Feedback zu Eurem Konzept. Das ganze wird natürlich durch eine Vertrauenserklärung bestätigt.

8. Schützen

Eure Geschäftsidee ist der entscheidende Erfolgsfaktor Eures Unternehmens. Gerade bei Innovationen oder neuartigen Verfahren stellt sich die Frage, welche Elemente geschützt werden können, damit der Vorsprung vor der Konkurrenz möglichst lange bestehen bleibt.
Könnt Ihr ein Patent oder eine Marke anmelden?
Habt Ihr ggf. ein Gebraus- bzw. Geschmacksmuster?

Die folgenden Anlaufstellen können Euch beim Thema „Schutz der Geschäftsidee“ behilflich sein:

umbrellas-205386_1920_schuetzen

9. Franchisen

Ihr wollt lieber auf Nummer sicher gehen, dann könnt Ihr auch erprobte Ideen nutzen, indem Ihr Euch einem Franchising anschließt. Die Gründung per Franchising basiert auf einem erprobten Konzept. Sie profitieren von den Erfahrungswerten des Franchisegebers und erhalten Unterstützung. Auf der Suche nach dem passenden Franchisesystem hilft die Franchisebörse von fuer-gruender.de. Hilfreiche Tipps erhaltet Ihr außerdem im Franchise-Leitfaden.

Bei diesen Stellen findet Ihr weitere Informationen zum Thema:

10. Nachfolgen

Ein weiterer Weg in die Selbstständigkeit neben Neugründung und Franchising ist die Nachfolge. Die Suche nach dem passenden Unternehmen und die Vertragsverhandlungen können oftmals zäh sein. Auch kleinere Unternehmen eignen sich für eine Unternehmensnachfolge – wenn Ihr bestehende Markenrechte und die Webseite des Unternehmens erwerbt. Ein großer Vorteil liegt darin, dass Ihr auf etablierte Unternehmensstrukturen bauen könnt. Für das strategische Vorgehen und für die Akquise von Kreditgebern braucht Ihr auch hier einen Businessplan beziehungsweise Fortführungsplan. Bei den Schritten der Unternehmensnachfolge zu beachten sind die Varianten der Nachfolgeregelung, die detaillierte Prüfung (Due Dilligence), die Ermittlung des Kaufpreises und der Kaufvertrag.
© Pixabay

 

Hinterlasse eine Antwort